Zur Navigation | Zum Inhalt
FVCML0208 10
DKL Track-Manager

DKL Track-Manager

Download - Aktuelle Verson 3.4.6 vom 5.11.2012
SETUP.exe

Was ist der DKL Track-Manager?
Der DKL Track-Manager ist ein Teil der Software DKL, die mit den hier vertretenen digitalen Kartenprodukten ausgeliefert wird. Der Track-Manager liest und schreibt GPS-Tracks verschiedener Dateiformate und tauscht diese Daten mit GPS-Geräten (derzeit nur von Garmin) aus.

Was kann der DKL Track-Manager?

  • Einlesen von GPS-Daten aus den Formaten GPX, FIT, KML und TK
  • Speichern von GPS-Daten als GPX, KML und TK
  • Auslesen von GPS-Daten aus Garmin-Geräten
  • Senden von GPS-Daten an Garmin-Geräte
  • Anzeige und Auswertung des Höhenprofils
  • Anzeige einer Liste der Trackpunkte
  • Anzeige statistischer Daten
  • Reduzieren von Tracks auf vorgegebene Punktemenge
  • Auteilen von Tracks in Pakete vorgegebener Punkteanzahl
  • Kombination mehrerer einzelner Tracks zu einem Track

DKL Track-Manager Höhenprofil

Was kostet der DKL Track-Manager?
Nichts, so lange der Vorrat reicht!

Wie bekomme ich den DKL Track-Manager?
Zuerst die Nutzungsbedingungen prüfen, dann das Installations-Paket (SETUP.exe) vom Server laden, dann das Installations-Paket starten und die Installation durchführen, dann den DKL Track-Manager starten.

 

 

Hinweise zur Bedienung

Durch Klick auf Öffnen wird der unter Windows übliche Dialog zum Öffnen von Dateien angezeigt. Wähle eine Datei mit GPS-Daten aus (am gebräuchlichsten ist inzwischen wohl das GPX-Format) und klicke auf "Öffnen". Der geladenen Track erscheint dann in der Liste.

Um einen geöffneten Track wieder zu schließen, klickt man ihn in der Liste an und dann auf "Entfernen". Der Track verschwindet dann aus der Liste.

Um einen Track unter einem anderen Namen, in einem anderen Format oder nach dem Auslesen aus einem GPS-Gerät zu speichern, klickt man ihn in der Liste an und dann auf "Speichern unter".  Name und Dateiformat können wie unter Windows üblich ausgewählt werden.

Klicke auf "Info", um ein kleines Zusatzfenster mit statistischen Informationen für den ausgewählten Track anzuzeigen.

Klick auf "Höhenprofil", um ein Zusatzfenster mit dem Höhenprofil des Tracks anzuzeigen. Mann kann die Darstellung entweder durch manuelle Angabe des unteren und oberen Wertes für die Höhenachs oder durch Angabe der Überhöhung (Verhältnis zwischen den beiden Achsen) verändern. Die jeweilige Eistellung wird auch beim Druck berücksichtigt. Die Glättung versucht, unnatürliche Spitzen aus dem Profil zu eliminieren. Bei Tracks, die mit einem GPS-Gerät aufgezeichnet wurden, dass einen barometrischen Höhenmesser hat, bringt das selten eine Verbesserung. Bei Tracks deren Höhenprofil aus den Höhenangaben eines GPS-Empfängers oder durch Berechnung aus einem gröberen Geländemodell entstanden ist, erhält man durch die Glättung meistens bessere Ergebnisse.

Klicke auf "Liste" um ein Zusatzfenster mit einer Liste aller Trackpunkte anzuzeigen. Durch einen Rechtsklick auf den Kopfbereich der Liste (wo die Spaltennamen stehen), können die Spalten ein-/ausgeblendet werden.

Klicke auf "Reduzieren", um die Anzahl der Punkte eines Tracks zu verringern. Das ist insbesondere dann nützlich, wenn der Track auf ein mobiles Gerät übertragen werden soll und dafür zu viele Punkte hat (wie das z.B. bei allen älteren Geräten von Garmin der Fall ist).Nach Eingabe der gewünschten Anzahl rechnet entfernt das Programm die erforderliche Anzahl von Punkten. Dabei wird versucht, das Aussehen des Tracks (seine Geometrie) möglichst wenig zu verändern. VORSICHT: nach dem Reduzieren: Wenn man den Track dann unter seinem ursprünglichen Namen abspeichert, dann geht die auch die ursprüngliche Version verloren. Besser den Track nach dem Reduzieren unter einem anderen Namen abspeichern.

Klicke auf "Aufteilen", um einen Track in mehrere Segmente  mit fester Anzahl von Punkten zu zerlegen. Das ist besonders dann nützlich, wenn der Track zu lang für den Speicher des GPS-Gerätes ist, eine Reduzierung der Punkte aber einen zu großen Informationsverlust für die Navigation bedeuten würde. Dann teilt man den Track in mehrere kleinere Pakete auf und sendet diese als einzelne Tracks an das GPS-Gerät.

Klicken auf "Kombinieren", um mehrere Tracks, die vorher in der Liste ausgewählt wurden, zu einem Track zusammenzusetzen. Dabei müssen die einzelnen Teile zusammenpassen, d.h. ein Teil fängt da an, wo ein anderer aufhört. Das Programm versucht selbst, die richtige Reihenfolge zu ermitteln.

Klicke auf "GPS-Upload", um die in der Liste markierten Tracks an ein angeschlossenes GPS-Gerät (derzeit nur von Garmin) zu senden. Die Schnittstelle "Auto" sollte nur verändert werden, wenn es damit nicht funktioniert.

Klicke auf "GPS-Download", um die GPS-Trackes eines angeschlossenen GPS-Gerätes (derzeit nur von Garmin) zu empfangen. Die Schnittstelle "Auto" sollte nur verändert werden, wenn es damit nicht funktioniert.

Auswerten von Teilen des Tracks

Im Höhenprofil und in der Trackpunkt-Liste kann man eine Teil des Tracks auswählen (selektieren). Im Höhenprofil ist das nur mit der Maus möglich (Ziehen bei gedrückter linker Maustaste), in der Liste kann man auch die Tastatur wie unter Windows üblich (Umschalttaste + Pfeiltasten) verwenden. Unabhängig davon, wo man die Markierung durchführt, werden im Höhenprofil und im Track-Inspektor (Klick auf "Info") die statistischen Angaben (Länge, Höhenmeter usw.) für den markierten Bereich angezeigt. Damit kann man sehr leicht z.B. die Höhenmeter eines Aufstiegs oder die Durchschnittsgeschwindigkeit einer Abfahrt aus dem Track ermitteln.